DRAUF & DRAN

Objekttheater für alle ab 7 Jahren 

Die Klimakrise wird immer lauter und bedrohlicher. Was entgegensetzen? Was will erzählt werden, was nicht schon erzählt wurde? “Drauf und Dran” ist eine Objekttheater-Performance für Kinder und Erwachsene, die es wagt, eine neue Lebensform auszuprobieren. Denn was würde passieren, wenn wir den Menschen nicht mehr in den Mittelpunkt stellen würden? Wenn wir die Menschen, Tiere, Natur und die Technik als Gefüge verstehen würden? Inspiriert von Donna Haraway folgen wir einem utopischen Gedanken des Miteinander Existieren. Es ist ein Versuch, die Welt neu zu denken. Eine Forschung, ein sich-verwandt machen, ein sich-verbinden.
Gemeinsam mit wenigen Objekten entsteht eine utopische Narration ohne Sprache, begleitet von Musik und Klängen, bestehend aus Erinnerungen der Welt, in der wir leben. Eine Performance reich an Phantasie, Wagemut und spielerischer Neugierde.

In leichter Sprache:

Die Klimakrise wird immer lauter. Sie bedroht das Leben auf der Erde. Was kann man ihr entgegensetzen? Was soll in einem Theaterstück über die Klimakrise erzählt werden? Was wurde schon erzählt? „Drauf und Dran“ probiert eine neue Lebensform aus, in der der Mensch nicht mehr im Mittelpunkt steht. Er lebt gleichberechtigt neben Tier, Natur, Technik und anderen neuartigen Wesen. In der Performance für Kinder und Erwachsene wird versucht die Welt neu zu denken. Ohne Sprache und mit Phantasie, Mut und Neugierde erleben wir hier eine andere Möglichkeit des Miteinander-Lebens.

Ein Projekt von Companie M

Regie: Giuseppina Tragni

Performance: Christina Beeck und Miriam Lemdjadi

Musik: Carlos Trujillo

Szenografie: Stefan Schneider

Kostümbild: Maria Wolgast

Choreografische Unterstützung: Gaelle Morello

Illustration / Grafik: Jasmin Keine-Galeski